Glaube – Liebe – Sattelschlepper
Katrin Bornmüller: Drei Jahrzehnte im Einsatz für die Menschenrechte

Petra Geisbüsch, Hrsg: IGFM, Deutsche Sektion e.V.

reinlesen
Gebund. Ausgabe 2011;
268 S. m. farb. Abb,
9783938580233; € 29,90 (D)



Jeder hinterlässt Spuren im Leben anderer Menschen. Für Katrin Bornmüller, Vorsitzende der Deutschen Sektion der Internationalen Gesellschaft für Menschenrechte, gilt dies in besonderem Maße. Bis heute hat sie ungezählte Stunden der Menschenrechtsarbeit geschenkt. Unterstützt von einem Netzwerk fleißiger Helfer, werden seit 1990 Sattelschlepper voller Hilfsgüter von Wittlich aus gen Osten gebracht. Die Arbeit kennt weder Sonn- noch Feiertage. Und sie geschieht seit über drei Jahrzehnten im reinen Ehrenamt.

Das Lebensmotto "Glaube - Liebe - Hoffnung" ist Ansporn und Motor für Katrin Bornmüllerr geblieben. Sie trägt ihre Lebensmaxime in alle Welt und bringt neue Hoffnung, inzwischen bis nach Afrika
.

   
 
 


 
 

Appartement 102 - OMARSKA
Ein Zeitzeugnis

Jadranka Cigelj, IGFM, Deutsche Sektion e.V. (Hrsg.)

reinlesen
Kart., 3. Aufl., 234 S.;
Printausgabe 9783938580110; € 16,90 (D)


eBook PDF
download
9783938580363; € 7,90

 

Jadranka Cigelj, bosnische Kroatin, Rechtsanwältin, Politikerin und Menschenrechtsaktivistin, wurde am 14. Juni 1992 zwei Monate im Konzentrationslager Omarska eingekerkert, dem berüchtigten von Serben errichteten Lager im bosnischen Krieg. Der Raum im KZ Omarska, in dem sie mit siebzehn weiteren Frauen gefangen gehalten und gefoltert wurde, war „Appartement 102“.

Schonungslos offen schildert sie das tägliche Überleben in einer entmenschlichten Wirklichkeit, in der Folter, Vergewaltigung und das Töten mit Messern und Fäusten zum Alltag gehörten, ausgeführt von Menschen, die sie bis dahin als Nachbarn, Kollegen und Freunde kannte. Ungefähr 3000 Männer, meist bosnische Muslime, wurden in Omarska ermordet, dessen Kommandant, Željko Mejakić, wegen Kriegsverbrechen vor dem Tribunal in Den Haag angeklagt ist. Frau Cigelj war eine von 37 gefangenen Frauen in Omarska, fünf von ihnen wurden getötet. Sie lebt heute in Zagreb und ist Zeugin der Anklage in diesem Prozess.

       
 


 
 
ICH, KRIEMHILD
Nicht Lieb`genug - Nicht Tod genug

Die Nibelungen-Sage aus Frauensicht neu erzählt

Gerda Pagel

reinlesen
Nur als eBook erhältlich

PDF 9783980906913; € 12,90


Es ist die Frauenfigur Kriemhild, ihr Lebens- und Schicksalsweg, in dem sich die Historizität der Nibelungen am deutlichsten verkörpert: das Spannungsverhältnis der aufeinandertreffenden Kulturen von Christentum und germanisch-mythischen Heidentum, und von Mann und Frau. Subtil gezeichnet und mit einfühlsamer Sprache erzählt, erschafft sich Kriemhild neu als tragende Figur im Heldenepos der Nibelungen, die, verstrickt in den Widersprüchen von Macht und Ohnmacht, Freundschaft und Begierden, Hass und Ehre, unnachgiebig ihre Stellung erkämpft, und in der  ständigen Bedrohung des Lebens und der Liebe fühlt, handelt und scheitert.

Basierend auf der Handschrift B (St. Gallen) nach der neuhochdeutschen Übersetzung von Helmut de Boor.

         
 


 
 
Goodwives, Karrierefrauen und andere Heldinnen
Frauenbilder in der Filmgeschichte Hollywoods

Robin Britta Georg

reinlesen
Nur als eBook erhältlich
PDF
9783938580394; € 6,90


Frauen lesen nicht nur mehr Bücher, sie gehen auch häufiger ins Kino. Wie in den Frauenbildern der Mainstream-Filme Weiblichkeit konstruiert wird, zeigt die Reise durch die Filmgeschichte Hollywoods.

Mit kritischem Blick beleuchtet die Autorin die von der Stummfilmzeit bis in die neunziger Jahre hervorgebrachten Stereotype, und hinterfragt die sich wandelnden Handlungsspielräume filmischer Protagonistinnen nach ihrer Realität mit den Lebenssituationen der Frauen von heute. Welchen Einfluss haben dabei der Frauenfilm und das FrauenKino? Und welche Bedeutung kommt heute noch der Feministischen Filmtheorie zu?

Robin Britta Georg hat Literatur- und Erziehungswissenschaften mit Schwerpunkt populäre Massenkultur studiert und arbeitet als selbständige PR-Beraterin.

       
 


 
  Rubinrote Zeit - Beginn der Menstruation
Erinnerst du dich ... " Frauen im Alter von 19 bis 90 erzählen

Julia Becket (Hrsg)

reinlesen
Kart., 1. Auflage, 70 S.;
Printausgabe 9783938580097; € 7,90 (D)


eBook PDF download
9783938580400; € 7,90

"... ich wünsche dir, dass du mit deiner beginnenden Blutung mehr und mehr dein Leben als etwas Fließendes und Kraftvolles verstehen lernst und stolz darauf bist damit beschenkt und eine Frau zu sein."

Ursprünglich zur Initiation ihrer eigenen Tochter gedacht, hat Julia Becket mehr als 30 Frauen erzählen lassen, wie es war, als sie zum ersten Mal bluteten. Daraus entstand eine Sammlung lebendiger Erinnerungen aus vier Frauengenerationen an die Zeit der ersten Regel. Sehr persönliche Bekenntnisse zum Frauwerden, die von dem sich wandelnden Selbstverständnis während der vergangenen acht Jahrzehnte erzählen und darüber, wie frau sich behalf, bevor der Tampon und der Begriff „Damenhygiene“ erfunden waren.

Die Herausgeberin und Mitautorin Julia Becket, Jahrgang 1965, ist als freiberufliche Hebamme im schwäbischen Raum tätig.

Beginn der Menstruation Ein Grund zum feiern! Eine Anleitung für Mütter und Töchter (PDF).